Epilepsie-Management per APP

Portrait Dr. Julia Henning
von Dr. Julia Henning – 01.02.2017

Epilepsie ist bei Hunden eine weit verbreitete Erkrankung, die vielen Hundehaltern Angst macht. Es wird zwischen der sogenannten idiopathischen Epilepsie und der sekundären Epilepsie unterschieden. 

Im ersten Fall ist die Erkrankung angeboren, im zweiten beruht sie auf einer anderen Grunderkrankung. Während die Prognose der Behandlung der sekundären Epilepsie durch die Behandlungsmöglichkeiten der vorliegenden Grunderkrankung bestimmt wird, ist die idiopathische Epilepsie nicht heilbar. Jedoch kann der Hund durch sogenannte Antileptika so eingestellt werden, dass die Anfälle seltener, kürzer oder gar nicht mehr auftreten. Dafür muss der Hund jedoch zuvor vom Tierarzt individuell auf das Medikament eingestellt werden. Dies kann ein paar Wochen dauern, in denen häufige Kontrolluntersuchungen und Blutwertkontrollen notwendig sind. Dem Halter verlangt die Behandlung viel Disziplin ab, da dem Hund das Medikament sehr regelmäßig verabreicht werden muss. Außerdem muss er oder sie über die auftretenden Krampfanfälle Tagebuch führen und die Anfallsdauer sowie die Art des Anfalls beschreiben.

Epilepsie-Tracker für Hunde

Die kostenlose Royal Veterinary College App „RVC Epilepsie-Tracker für Haustiere“ helfen. Sie wurde mit Hilfe von Boehringer Ingelheim Vetmedica speziell dafür entwickelt, den Hundehalter interaktiv bei der Epilepsie-Überwachung und dem Erkrankungsmanagement zu helfen. So enthält sie neben ausführlichen und wissenswerten Informationen über die Erkrankung Epilepsie außerdem ein Krampfanfall-Tagebuch zur Aufzeichnung der Anfälle und ihrer Details. Weiterhin kann das Medikamenten-Tagebuch zur Aufzeichnung der Medikamentengabe benutzt werden. Hier können das Medikament, das Datum der Eingabe sowie die Dosierungen vermerkt werden.  Besonders wertvoll macht die App der Medikamenten-Alarm, der den Tierhalter an die wichtige und für einen Therapieerfolg notwendige Medikamentengabe erinnert.

Hinzu kommt noch die Möglichkeit, Krankenakte des Hundes mit Diagnostik, Behandlung und Verlauf in der App anzulegen. Hier können auch Notizen aller Art abgelegt werden. Eine Export-Funktion ermöglicht es, die in der App gespeicherten Patientendaten als PDF-Datei per eMail an andere Personen, z.B. an den Tierarzt oder den Betreuer zu versenden. Nicht zuletzt können die in der App gesammelten Daten auch anonym mit dem RVC geteilt werden, wodurch sie zur Forschung über Epilepsie bei Hunden beitragen können.

FAZIT: Die kostenlose App RVC Epilepsie-Tracker für Haustiere besitzt ein paar tolle Features, die dem betroffenen Hundehalter sehr nützlich beim Management der Epilepsie seines Hundes sein können. Da das Smartphone bei den meisten zu einem ständigen Begleiter geworden ist, sind vor allem der Medikamenten-Alarm für eine regelmäßige Medikamentengabe und das Krampfanfall-Tagebuch von sehr großer praktischer Bedeutung.

Kompatibilität: Erfordert iOS 6.0 oder neuer. Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch. Größe: 22.1 MB. Sprache: deutsch