Wenn’s schlecht läuft - Einflussmöglichkeiten der Ernährung auf Erkrankungen der unteren Harnwege bei der Katze


Katzen mit Erkrankungen der unteren Harnwege (FLUTD) sind häufige Patienten in der Tierarztpraxis. Diese Erkrankungen können die Bindung zwischen dem Tier und seinen Besitzer entscheidend beeinträchtigen, so dass Katzen wegen Unsauberkeit im Haus – ein häufiges Symptom für FLUTD – vermehrt im Tierheim abgegeben werden (1). Die Feline idiopathische Cystitis (FIC) ist eine der häufigsten Ursachen für FLUTD, gefolgt von Harnsteinen und Urethrapfropfen (2). Unter den Harnsteinen sind Struvit- und Calciumoxalatsteine die häufigsten und in Urethrapfropfen findet man fast immer Struvit (3).

Auflösung

Jetzt anmelden und weiterlesen

Um diesen Beitrag weiterlesen zu können, müssen Sie Tierarzt oder Tierärztin sein und sich registrieren. Wir schalten Sie nach entsprechender Prüfung dann umgehend frei.

Zur Anmeldung