Hydrocephalus internus beim Hund - Mythen und Fakten

Der Hydrocephalus internus macht beim Hund den Hauptteil der Gehirnmissbildungen aus und stellt eine von wenigen Malformationen dar, die potenziell behandelbar sind. Aufgrund seiner Häufigkeit ist die weitere Erforschung der Grundlagen von Entstehung, Vorbeugung und Therapie des Hydrozephalus ein wichtiges Anliegen des Forschungsteams an der JLU Gießen.

Mythen und Fakten 1: Epidemiologie – Hydrocephalus ist eine Missbildung, die nur bei kleinen, brachycephalen Hunden vorkommt.

In der Literatur wird immer wieder erwähnt, dass der Hydrocephalus in der Regel bei kleinen Hunden der Toyrassen vorko

Jetzt anmelden und weiterlesen

Um diesen Beitrag weiterlesen zu können, müssen Sie Tierarzt oder Tierärztin sein und sich registrieren. Wir schalten Sie nach entsprechender Prüfung dann umgehend frei.

Zur Anmeldung