Ventrikelseptumdefekt (VSD) beim Hund – Therapieoptionen

Der Ventrikelseptumdefekt (VSD) als pathologische Verbindung beider Hauptkammern des Herzens, führt i.d.R. durch die vorhandenen normalen Druckverhältnisse zu einem Blutfluss aus dem linken in den rechten Ventrikel (links-rechts Shunt). Dieses Zusatzblutvolumen passiert die Lunge (Lungeüberzirkulation = pulmonary overcirculation) und bewirkt primär eine Volumenbelastung des linken Herzens. Je nach Defektgröße, Shuntvolumen und Druckverhältnissen entwickeln sich die Patienten daher sehr unterschiedlich (fast keine Belastung bis schwer volumenbelastend).

Wie bei den meisten kongenitalen Herzerk

Jetzt anmelden und weiterlesen

Um diesen Beitrag weiterlesen zu können, müssen Sie Tierarzt oder Tierärztin sein und sich registrieren. Wir schalten Sie nach entsprechender Prüfung dann umgehend frei.

Zur Anmeldung