Gaumenspalte bei einem Pekinesen-Mischling

„Prinzessin“, eine dreieinhalbjährige Pekinesen-Mischlings-Dame wurde wegen Husten in der Sprechstunde vorgestellt. Bereits während der Anamnese erklärte die Besitzerin, dass der Hund schon seit dem Welpenalter unter rezidivierendem Husten litt. Die Hustenanfälle traten bevorzugt nach Wasseraufnahme auf. Scheinbar hatte „Prinzessin“ auch Schwierigkeiten beim Schlucken. Es wurden immer wieder Lungenentzündungen diagnostiziert, die mit Antibiotika, Mucolytika und NSAID behandelt wurden.

Vergrößerte Mandibular-Lymphknoten, verschärftes Atemgeräusch, erhöhte Körperinnentemperatur

Bei der klinische

Jetzt anmelden und weiterlesen

Um diesen Beitrag weiterlesen zu können, müssen Sie Tierarzt oder Tierärztin sein und sich registrieren. Wir schalten Sie nach entsprechender Prüfung dann umgehend frei.

Zur Anmeldung