Loading map...

"Riehler Aue mit Domblick, aber ohne Müllemer Böötche"
von Andreas Moll und Pepples

Genug Platz für alle ganz ohne Autoverkehr bietet die Riehler Rheinaue

Routenbeschreibung

Karl Berbuer schrieb 1936 das Karnevalslied "Heidewitzka Herr Kapitän", in dem u.a. das Fährschiff eine Rolle spielt, das bis 1888 die Menschen zwischen den beiden Kölner Rheinufern hin- und herfuhr. Das "Müllemer Böötche" fährt schon lange nicht mehr, wird aber heute noch besungen. Für den Wechsel der Rheinseiten nutzt man hingegen heute die Mülheimer Brücke. Wer für sich und seinen Hund eine schöne Strecke sucht, findet sie das ganze Jahr über in der Riehler Rheinaue. Diese ist eine Freilauffläche für Vierbeiner und ein wahres Paradies für Hund und Besitzer - mit einem schönen Blick auf das Rheinpanorama von Mülheim.

Wer mit der Bahn (KVB, Linie 18) anreist, steigt an der Haltestelle Boltensternstraße aus und geht dann zum Rhein. Parkplätze gibt es ebenfalls zahlreich - entweder am Zirkus- und Artistikzentrum "ZAK" (An der Schanz 2-8, oder im Kuhweg (Richtung Schwarz-Weiß Köln) folgen). An der Strecke liegt Köln's ältestes Freibad, in dem man jedoch nicht mehr schwimmen, sich wohl aber von März an erfrischen kann.