Leipziger Tierärztekongress

Von Bienen bis zu Wiederkäuern, von der Chirurgie bis zur Berufspolitik: Das Programm des kommenden Leipziger Tierärztekongresses verspricht schon jetzt ein breites Themenspektrum für Fortbildung und fachlichen Austausch. Mit zahlreichen Themenschwerpunkten, die individuelle Fragestellungen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten, wird Veterinärmedizinern, Tiermedizinischen Fachangestellten, Industrievertretern und Studenten erneut ein hochkarätiges Weiterbildungsprogramm geboten. Neben Tierarten von der Biene bis zu den Wiederkäuern stehen berufspolitische sowie ethische Fragestellungen auf dem Programm. Der Schwerpunkt Ethik wird 2018 auf einen ganzen Tag ausgedehnt. Hoch im Kurs sind zudem Themen rund um Nachwuchs und Berufseinstieg, so steht die Auftaktveranstaltung unter dem Titel „Tiermedizinischer Nachwuchs: Lust, Frust, Perspektiven“. Inhaltlich schließt das Berufspolitische Forum „Berufseinstieg mit Erfolg“ an.  Seitens der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) eingebracht und durch die Bundestierärztekammer (BTK) inhaltlich organisiert wird ein Block zur Qualzucht bei Kleintieren. Unter anderem knüpft die BTK hier an ihre aktuelle Initiative, gegen Qualzuchten aktiv zu werden, an.

In über 470 Vorträgen und Fortbildungskursen deckt der Kongress alle Felder des tierärztlichen Berufes ab. Das Spektrum reicht von Pferd, Hund/Katze über Wiederkäuer, Schwein oder Nutzgeflügel bis zu übergreifenden Themen wie Arzneimittel-Toxikologie, Lebensmittelsicherheit, Recht sowie Tierschutz und Tierseuchen. Alle Teilnehmer können ohne separate Anmeldung zwischen den Schwerpunkten wechseln.